Was uns bewegt

 

Unser Weg ist der der Selbsterkenntnis durch an alte Traditionen anknüpfende Kampfkunst und Körperarbeit. Aikido, Hatha Yoga und Internal Strength Training haben grundsätzlich dasselbe Ziel, die Schwerpunkte sind jedoch ein wenig anders.

 
 

Aikido: Der Weg die Energie zu harmonisieren

Aikido ist ein System, in dem unterschiedliche Möglichkeiten erforscht werden, wie Energien kontrolliert und umgeleitet werden können. Das Trainingssystem eignet sich hervorragend, um unterschiedliche Facetten von Kampfkünsten mit individuellen Ansprüchen der TeilnehmerInnen zu verbinden. Aikido ist eine Form der Selbstverteidigung, deren Ziel die gewaltlose Lösung von Konflikten ist. Es ist der körperliche Ausdruck einer geistigen Haltung: wir lernen uns in Einklang mit unserer Umgebung zu bringen. Entsteht eine Störung dieser Harmonie, muss das Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Durch die körperliche Auseinandersetzung mit diesem Prinzip lernen wir allmählich, dieses auch auf andere Bereich auszudehnen. In anderen Worten – im Aikido wird ein Freiraum geschaffen, in dem wir uns darin üben können wie wir unsere Konflikte bewältigen.

 

Hatha Yoga: Die ausgedehnte Energie und Flexibilität 

An der Aikidoschule praktizieren wir klassisches Hatha Yoga, mit Schwerpunkt auf Pranayama und Asana Praxis. Diese beiden Disziplinen lassen sich nahtlos mit der Praxis der Kampfkünste verflechten.

Prana, das indische äquivalent zum japanischen Ki – Lebensenergie, wird durch Pranayama Techniken „ausgedehnt“, gestärkt. Da wir über den Atem den direktesten Zugang hierzu haben, wird Pranayama meistens über diverse Techniken der Atemkontrolle geübt.

Asana wurde in alten Zeiten als die bequeme Meditationshaltung bezeichnet. Heutzutage ist Asana synonym mit diversen Formen der Gymnastik, deren Ziel ist den Körper geschmeidig und stark zu machen, sowie die Verbindungen innerhalb des Körpers zu stärken.

 

Internal Strength: Der Verbundene Körper

 

Internal Strength ist ein aus dem Chinesischen übersetzter Sammelbegriff und umfasst, in unserem Fall, unterschiedliche Praktiken. Prinzipiell versteht man hier den Körper als ein System, das von innen heraus trainiert wird. Dabei steht die Verbindung des gesamten Körpers durch Knochen, Sehnen, Faszien, Muskeln im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Körper wird als durchlässiges System gesehen, das eingehende Kräfte durch den Körper in den Boden leitet und letztendlich die Festigkeit des Bodens sowie die Erdanziehungskraft als Multiplikatoren der eigen Kraft einzusetzen sucht. Das Ziel ist die Steuerung jeglicher Bewegung aus der "Mitte" heraus (Tanten/Tanden). 

An der Aikidoschule trainieren wir: 

Für nähere Informationen bitte kontaktieren sie uns.